Fridays for Future Fahrraddemo am 14.6. um 15 Uhr

Die nächste Demonstration von Fridays for Future steht vor der Tür – diesmal im neuen Format: Einer Fahrraddemo, mit der ein Zeichen für die Verkehrswende gesetzt wird. Die Route startet am Hauptbahnhof, wo sie auch enden wird.

Ich bin gar kein*e Schüler*in mehr – bin ich da trotzdem willkommen?

Ja! Menschen aller Generationen sind bei den fff-Demonstrationen herzlich willkommen. Am 23.4.2019 ist in der Süddeutschen Zeitung ein Gastartikel von Greta Thunberg, Luisa Neubauer und Aktivistinnen von “Fridays for Future” veröffentlich worden. Darin heißt es: „Wir haben das Gefühl, dass viele Erwachsene noch nicht ganz verstanden haben, dass wir jungen Leute die Klimakrise nicht alleine aufhalten können. (…) [D]as ist keine Aufgabe für eine einzelne Generation. Das ist eine Aufgabe für die gesamte Menschheit. Wir jungen Leute können unseren Beitrag für einen größeren Kampf leisten, und das kann einen großen Unterschied machen. Aber das funktioniert nur, wenn unser Aufschlag als Aufruf verstanden wird.
(…) Es geht darum, Linien zu überschreiten – es geht darum zu rebellieren, wo immer man rebellieren kann. Es geht nicht darum zu sagen, “Yeah, was die Kids da tun, ist großartig, wäre ich noch jung, würde ich so was von mitmachen”. Das hilft uns nicht weiter, aber jeder kann und muss mithelfen.
1 Ein guter erster Schritt besteht darin, am 14.06.2019 bei der fff-Demo mitzufahren. Und am besten noch 2-3 Menschen mitzubringen. Du kannst Dich laut den Organisator*innen der Hildesheimer fff-Demonstrationen da in die Demo einreihen, wo es Dir gefällt.

Du willst Dich stärker bei/für Fridays for Future einbringen?
Eine Whatsapp-Gruppe für Schüler*innen und junge Erwachsene gibt es hier: https://chat.whatsapp.com/invite/DlE4PjXN93SKSa0VNm1M4Q
Eine Whatsapp-Gruppe von Parents for Future gibt es hier (und man muss nicht Kinder haben, um hier mitmischen zu dürfen): https://chat.whatsapp.com/BKW33VqyNWe3PjlKmtbNRD

Verkehrswende – was ist das eigentlich genau?

Folgen der aktuellen Verkehrspolitik sind Lärm, schlechte Luft, Staus, Unfälle mit Verletzten und Getöteten, Enge in den Städten, schlechte Bus- und Bahnanbindung auf dem Land. Die Städte werden so sehr von Autos dominiert, dass viele Eltern sich nicht mehr trauen, ihre Kinder allein auf die Straße zu lassen. Und auch viele Erwachsenen ist mulmig bei dem Gedanken daran, mit dem Rad oder zu Fuß in der Stadt unterwegs zu sein. „[D]er Pkw-Verkehr [hat] zwischen 1995 und 2017 um knapp 18 % zugenommen.”2 Und das führt leider auch zu einem Anstieg der Treibhausgasemissionen.

Es könnte aber alles auch ganz anders aussehen: Lebenswerte Städte mit gesunder Luft, deren Infrastruktur dazu einlädt, Wege zu Fuß, mit dem Rad oder per ÖPNV zurück zu legen. Der Begriff Verkehrswende bezeichnet den Prozess, Verkehr und Mobilität so umzustrukturieren, dass die Nutzung der umweltfreundlichen Verkehrsträger (Fuß, Rad, ÖPNV) attraktiv und sicher gemacht wird. Dieser Prozess beinhaltet einen kulturellen Wandel und eine Umleitung von finanziellen Mitteln. Mit anderen Worten: „Weg vom Auto, hin zu mehr Fuß-, Rad-, Bus-, und Bahnverkehr, weg von fossilen Treibstoffen, hin zum CO2-freien Verkehr.”3 Dieser Prozess soll sozial gerecht gestaltet werden – trägt soziale Gerechtigkeit aber zum Teil auch schon per se in sich. Schließlich wohnen an Hauptverkehrsstraßen eher selten wohlhabende Leute, vor wessen Haustür aber viel Verkehr fließt, ist gesundheitlich viel stärker beeinträchtigt.

1https://www.sueddeutsche.de/kultur/greta-thunberg-fridays-for-future-streik-1.4459464

2https://www.umweltbundesamt.de/daten/verkehr/emissionen-des-verkehrs#textpart-2

3https://www.vcd.org/themen/vcd-kernforderungen-fuer-die-verkehrswende/

Deutscher Fahrradpreis für „Hilde & Geschwister“

Die Sprecherinnen des „Forum Freie Lastenräder”, Tinka Dittrich („Hilde Lastenrad“, Hildesheim) und Thomas Ostrowski („LastenradFürAlle”, Nürnberg), nehmen gemeinsam mit Vertreterinnen weiterer Initiativen den Preis entgegen. Bild: (C)Dirk Michael Deckbar.

Der Hilde Lastenradverleih gewinnt gemeinsam mit 84 weiteren Freien Lastenradinitiativen den 1. Platz in der Kategorie „Service“.

Gemeinsam für die Verkehrswende – das ist das Motto der „Freien Lastenräder“. Hildesheim beheimatet mit dem kostenfrei nutzbaren Hilde Lastenradverleih des ADFC-Hildesheim e.V. den derzeit jüngsten Freien Lastenradverleih Deutschlands. Die Idee der Freien Lastenräder startete 2013 mit dem von wielebenwir e.V. initiierten KASIMIR in Köln, dem ersten kostenfreien Lastenrad-Verleih-System. Mittlerweile hat sich das Konzept über die gesamte Bundesrepublik, teils auch schon nach Österreich und Ungarn ausgebreitet, der Zusammenschluss als „Forum Freie Lastenräder” hat das möglich gemacht.
Nun wurde das Projekt am 13.05.2019 auf dem Nationalen Radverkehrskongress in Dresden mit dem Deutschen Fahrradpreis, 1. Platz in der Kategorie „Service“ ausgezeichnet.

In der Begründung der Jury hieß es: „Mit 85 Initiativen, mehr als 180 Rädern und mehr als 10.000 Nutzenden ist es das größte und in der Öffentlichkeit gut sichtbare Fahrrad-Verleihsystem, das kostenfrei den Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung steht. Die Reproduzierbarkeit ist einzigartig und zeichnet sich durch eine nachhaltige Sharing-Infrastruktur aus.“
Nach dem „Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis Zeitzeichen“ (2017) und dem „Deutschen Mobilitätspreis (2018)“ ist dies bereits die dritte Auszeichung für das Forum Freie Lastenräder.

Das „freie Lastenrad“ steht für die Idee der Gemeingüter und soll nachbarschaftliches Miteinander und gemeinsame Verantwortung fördern. Das Forum plädiert für ein Umdenken in der urbanen Mobilität, für Ressourcenschonung und Verkehrsberuhigung sowie für gemeinsame Nutzung statt individuellem Konsum.

Der Zusammenschluss „Forum Freie Lastenräder“ der Initiativen bietet alles, was zum Aufbau eines Projektes nötig ist: Nicht nur die Buchungssoftware „CommonsBooking“ ist OpenSource verfügbar, auch das Wissen wird im Handbuch für freie Lastenräder gemeinsam online gesammelt und so mit allen Interessierten geteilt. Bei der jährlichen Konferenz werden die Erfahrungen geteilt und gemeinsam Entscheidungen für weitere Projekte des Netzwerkes getroffen. 2020 findet die Konferenz in Hildesheim statt.

Hilde-Projektleiterin Tinka Dittrich sagt: „Das Forum Freie Lastenräder war für mich insbesondere in der Antragsstellungsphase sehr wichtig. Es war unfassbar hilfreich, auf das zusammengetragene Wissen zurückgreifen zu können und das Rad nicht vollkommen neu erfinden zu müssen. Außerdem war es natürlich gut zu wissen: Ein kostenfrei nutzbarer Lastenradverleih funktioniert und ist keine verrückte Spinnerei. Es ist sehr toll zu erleben, was möglich ist, wenn Menschen ihr Wissen miteinander teilen, einander unterstützen und so an den verschiedensten Orten ein Stück Utopie für eine bessere Welt Realität werden lassen. Ich freue mich sehr darüber, dass das Bundesverkehrsministerium dieses großteils ehrenamtliche Engagement für die Verkehrswende nun mit dem Deutschen Fahrradpreis honoriert hat.”

Alles zum „Freien Lastenrad“ mit einer Liste der Initiativen, Handbuch, Diskussionforum: www.dein-lastenrad.de

Fridays for Future hilft Hilde auf der Automeile

Dank der Hilfe von 12 Aktiven von Fridays for Future Hildesheim konnte der Hilde Lastenradverleih am 04. und 05. Mai 2019 sehr erfolgreich mit einem Stand auf der Hildesheimer Automeile vertreten sein. So konnten wir eine Alternative zum Auto aufzeigen und viele Menschen haben die Gelegenheit für eine Probefahrt mit den Hilde-Lastenrädern genutzt.
Besonders schön fand ich es, diese differenziert denkenden, tatkräftigen, freundlichen, höflichen und sehr engagierten Fridays-for-Future-Aktiven kennen zu lernen – die übrigens eigeninitiativ gefragt haben, ob sie während der Automeile eine Aktion mit den Lastenrädern machen dürfen! Vielen Dank für euren Einsatz! Davon könnten sich einige Erwachsene eine Scheibe abschneiden…
Bei der nächsten fff-Demo am 24.05.2019, die um 8:00 Uhr am Hauptbahnhof startet, sind übrigens Menschen jeden Alters willkommen.

„Schokofahrt“ bringt komplett emissionsfrei transportierte bio-faire Schokolade nach Hildesheim

Am 24. April kam mit der Schokofahrt eine besondere Schokolade unter besonderen Bedingungen nach Hildesheim.

Es geht um emissionsfreien Transport, nachhaltige Mobilität, bewussten Genuss, bio-faire Lebensmittel und Lastenräder.

An Ostern vor zwei Jahren starteten in Münster vier Freunde mit ihren Lastenrädern nach Amsterdam, um dort Schokolade aus der kleinen Manufaktur „Chocolatemakers“ abzuholen. Denn: Der Kakao für die Schokolade ist unter biologischen, nachhaltigen und fairen Bedingungen angebaut, geerntet und gehandelt. Den Weg aus der Karibik nach Europa erfolgt emissionsfrei mit dem Segelschiff „Tres Hombes“, er wird also ausschließlich mit Windkraft zurückgelegt. Da lag es für die vier Münsteraner nahe, das letzte Stück des Weges mit Muskelkraft und in Pedalen zurück zu legen.

Diese Idee stieß bei vielen Menschen auf Begeisterung: Im Oktober 2017 startete die zweite Schokofahrt mit 25 Menschen, an Ostern 2018 waren es fast 100 Schokofahrer*innen. Damals wurde Schokolade bis zum Bodensee geradelt. Dieses Jahr an Ostern startete die fünfte Schokofahrt. Die Südroute führt bis nach Wien und die Ostroute mit dem Ziel Berlin passiert Hildesheim. Tinka Dittrich, Projektleiterin des kostenfrei nutzbaren Hilde-Lastenradverleihs, war auf der Strecke von Hameln nach Hildesheim mit dem Lastenrad „Hildegard“ mit von der Partie – und holte so diese besondere Schokolade in die Stadt.

Die Schokolade war im Naturkostladen „die Knolle“ zu kaufen – das aber nur sehr kurz: Nach drei Tagen war die (sehr leckere) Schokolade fast restlos ausverkauft! Von daher sucht Tinka Dittrich nun nach Menschen, die Lust haben, bei der nächsten Schokofahrt, die voraussichtlich Anfang rund um den 3.10.2019 stattfinden wird, mitfahren wollen. Je mehr Schokofahrer*innen aus Hildesheim dabei sind, desto mehr Schokolade kann nach Hildesheim gebracht werden. Meldet euch also zahlreich unter hallo@hilde-lastenrad.de

Die Schokofahrt ist eine dezentral organisierte, private Fahrradtour für den emissionsfreien Transport von Schokolade. Wir möchten für nachhaltige Mobilität, CO2-neutralen Transport und bewussten Genuss werben. Eine Idee, ein Ziel. Wir verfolgen dabei keine kommerziellen Zwecke, sind non-profit-mäßig unterwegs und machen (außer für die Schokolade) keine Werbung für bestimmte Produkte.

Weitere Informationen unter:
www.schokofahrt.de
https://www.youtube.com/watch?v=xHChjNdcPMg und
https://www.youtube.com/watch?v=Z4EhUM3xRXk
Zum Kakaoanbau: http://www.conacado.com.do/
Zum Frachtsegler Trés Hombres: www.treshombres.eu
Zum Chocolatier: www.chocolatemakers.nl

Erste Nutzerin: Traum erfüllt

Am 8. April, also vor genau einer Woche, hat die erste offizielle Nutzerin ein Hilde-Lastenrad ausgeliehen!
Sie schrieb darüber:
„Ein Traum ist für mich in Erfüllung gegangen!
Schon seit vielen Jahren wollte ich so gerne mal mit einem Lastenrad fahren, aber es gab leider nie eine Möglichkeit dazu. Aber das Warten hat sich mehr als gelohnt! So war ich sogar die erste Nutzerin und bin wirklich absolut erfreut über diese Möglichkeit des Fahrrad Fahrens! Ich bin einen Nachmittag lang glückselig durch Hildesheim geradelt und habe Freunde besucht, um ihnen Clothilde vorzustellen! Ich kann es wirklich nur empfehlen. Auch der Edeka Wächter in der Frankenstraße, wo Clothilde zur Zeit wohnt, ist aufmerksam und sehr kundenfreundlich als Ausleihort zu empfehlen. Und das Probefahren mit Tinka war das Highlight der Geschichte. Ich werde es bestimmt bald wiederholen!”

Die erste offizielle Hilde-Nutzerin mit Clothilde bei strahlendem Sonnenschein

Eröffnungsfeier

Die Eröffnungsfeier war ein voller Erfolg! Es gab über 100 Probefahrten, fast jede endete mit einem breiten Lächeln. Es wurden unzählige Runden auf dem Fahrrad-Smoothie-Mixer gedreht, mehrere Kinder wurden geschminkt, viele gute Wünsche wurden aufgeschrieben und an die gute-Wünsche-Leine gehängt. Richtig schön war’s!

Danke an alle, die heute geholfen haben: Julia, Sarah, Oliver, Carlo, Björn, Annette, Jürgen, Maria, Norbert, Dan, Christiane, Martin, Sabine, Robin, Susanne, Felix, Gerd und Ia. Ihr seid toll!

Ebenfalls danke ich von Herzen Radio Tonkuhle Hildesheim dafür, dass ihr mir die Anlage für die Eröffnungsrede zur Verfügung gestellt habt, ich danke RückRad GmbH für den Strom und dem Weltladen EL PUENTE Hildesheim dafür, dass ich eure Küche mitnutzen durfte!

Es gibt auch schon die ersten Buchungen…

Helfer*innen für Hilde-Eröffnung gesucht

Aus der lange verfolgten Vision wird nun wirklich Realität: Der kostenfrei nutzbare Hilde-Lastenradverleih eröffnet am 6. April! Damit die Auftaktveranstaltung eine runde Sache wird, suche ich noch ein paar Menschen, die Lust haben, 1-2 Stunden ehrenamtlich zu helfen.

Was gibt’s zu tun?

  • eins der Lastenräder bei den Probefahrten „betreuen“ (also den Probefahrer*innen eine Minieinweisung geben und für den Zeitraum der Probefahrt deren Personalausweis als Pfand entgegen nehmen)
  • den selbst gebauten Fahrrad-Smoothie-Mixer betreuen, bei dem Menschen sich einen Smoothie „erradeln“ können
  • die Gute-Wünsche-für-Hilde-Aktion betreuen (Menschen können dem Hilde-Lastenradverleih einen guten Wunsch mit auf den Weg geben, also auf einen Zettel aufschreiben und dann mit einer Wäscheklammer an einer Schnur aufhängen)
  • Kinderschminken (ich möchte die Veranstaltung familienfreundlich gestalten. Die Lastenräder sind ja per se bereits kinderfreundlich, aber es wäre besonders schön, wenn es auch einen Menschen gäbe, der Kinder eine Weile mit Kinderschminke in Schmetterlinge, Tiger (…) verwandelt. Wer kann das?)
  • beim „Technik-Gedöhns“ für die Eröffnungsansprache helfen

Du magst eine Aufgabe übernehmen? Das ist spitze!
Ich freue mich über Deine Nachricht unter hallo@hilde-lastenrad.de
Nervös-vorfreudige Grüße,
Tinka

Seite im Aufbau

Wir freuen uns, dass Du Dich für das Hilde-Lastenradprojekt interessierst! Diese Webseite ist noch im Aufbau – zu entdecken gibt es aber schon einiges. Viel Spaß beim Stöbern und bis bald, wenn alle Infos, Logos etc. da sind und die Buchung freigeschaltet ist.
Startschuss für Hilde ist am 6. April. Bist Du dabei?

Die ersten drei Monate

Die vergangenen drei Monate waren sehr spannend und es ist viel passiert: Der ADFC-Hildesheim e.V. konnte Tinka Dittrich als Projektleiterin anstellen und hat damit eine Hauptamtliche.
Der Hildesheimer Grafiker Julian Hennemann hat für den Hilde-Lastenradverleih ein Logo und die Gestaltung der Lastenradkisten entwickelt – die Ergebnisse gefallen uns sehr gut!

Am 10. März kam es dann zu einem historischen Ereignis: Die ersten fünf Lastenräder sind im Rahmen einer gemeinsamen Fahrradtour nach Hildesheim gebracht worden. 18 tapfere Erwachsene und vier Kinder haben die Räder an diesem grauen, verregneten Sonntag beim Lastenradladen Velogold in Hannover abgeholt und 44 Kilometer nach Hildesheim geradelt! Die Stimmung war gut und die Räder sind jetzt wetter- und geländeerprobt. Derzeit befinden sich der Lastenradverleih in einer internen Testphase.

Am 6. April findet von 13-17 Uhr am Pferdemarkt die Eröffnungsfeier des Hilde-Lastenradverleihs statt. Wir laden euch herzlich ein, vorbeizuschauen und Probe zu fahren. Wahrscheinlich habt ihr auch die Gelegenheit, euch mit einem selbst gebauten Fahrrad-Smoothie-Maker einen Smoothie zu erstrampeln.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich ehrenamtlich in das Projekt einzubringen. Wenn ihr an den Aufgaben interessiert seid oder eigene Ideen dafür habt, freut sich Tinka über eine Nachricht. Wer über das Projekt auf dem Laufenden bleiben möchte, kann das Projekt über die Social-Media-Kanäle Facebook und Instagram verfolgen.

Kontakt: hallo@hilde-lastenrad.de
Facebook: www.facebook.com/HildeLastenradverleih/
Instagram: www.instagram.com/hildelastenradverleih/

Nach fünfstündiger Tour kommen wir durchnässt und ausgelassen auf dem Hildesheimer Marktplatz an
© Gerd Granzow